Basics

Basics, also die Grundlagen gehören merkwürdigerweise zu den unbeliebtesten Themen in der Informatik. Ihnen wird nachgesagt, sie seien trocken, schwer verständlich und überflüssig. Viele Studenten versuchen sich durch die Vorlesungen der Mathematik und der theoretischen Informatik durchzubeißen, genauso viele Studenten scheitern daran und studieren dann doch lieber etwas mit mehr Praxisbezug. Begeistern können sich allerdings die wenigsten dafür.

Und dennoch führt kein Weg an den Basics vorbei, wenn man sich ernsthaft mit Informatik beschäftigen möchte. Klar: jeder möchte gern ein Marc Zuckerberg werden, möchte gerne neuronale Netze programmieren, die zum Wohle der Menschheit ihre Neuronen abfeuern - doch leider sind solche hochtrabenden Projekte zum Scheitern verurteilt, wenn man nicht weiß, dass die Gewichte zwischen den einzelnen Neuronen eines solchen Netzwerkes auf partiellen Ableitungen der Aktivierungsfunktionen basiert.

Ich halte die Grundlagen der Mathematik und Informatik für absolut unverzichtbar. Manch einer mag anderer Meinung sein, meine persönlichen Erfahrungen haben aber gezeigt, dass solche Menschen genau dann an Projekten scheitern, wenn diese mal ein wenig mehr erfordern als ein Framework einzusetzen, um Daten zwischen dem Bildschirm und einer Datenbank hin und her zu schieben. Aus diesem Grund findest du hier eine (hoffentllich) fundierte Einführung in all die Dinge, die einem Informatiker nützlich sind, um zu verstehen, wie die Welt eigentlich tickt.